Büro­immobilien­markt Braunschweig

Aktuelleszum Büromarkt

„In dieser Stadt bewegt sich was“

14. November 2017 – Start Datenerhebung Büromarktbericht Braunschweig 2018

Die Datenerhebung der Altmeppen GmbH für den Büromarktbericht Braunschweig, der im März 2018 bereits in der dritten Auflage erscheinen wird, hat begonnen. Der Fokus wird vor allem auf die Mieten, den Vermietungsumsatz und den Leerstand des Jahres 2017 gerichtet. Angesprochen werden Eigentümer, Verwalter, Makler und weitere Marktteilnehmer, die in Braunschweig tätig sind.

Der Braunschweiger Büromarktbericht hat der Stadt in den vergangenen zwei Jahren eine deutlich höhere Aufmerksamkeit eingebracht und den Markt insgesamt transparenter gemacht. Diesen Trend gilt es fortzusetzen.

Je mehr Daten bei der Analyse berücksichtigt werden können, desto konkreter lassen sich Aussagen zur Entwicklung des Büromarktes in Braunschweig treffen. Aus diesem Grund wird wieder um zahlreiche und tatkräftige Unterstützung sämtlicher Marktteilnehmer gebeten.

Wer sich an dem Projekt „Büromarktbericht für Braunschweig“ beteiligen möchte und seine Stadt auch für die Zukunft konkurrenzfähig gestalten will, wird gebeten, sich direkt an die Altmeppen GmbH, Geschäftsführer Stephan Lechelt (Telefon 0531 80116-78, lechelt@altmeppen.de) zu wenden. Die gesammelten Daten werden zusammengefasst im Büromarktbericht erscheinen und sind daher anonym.

Allen Datenlieferanten wird als Dank für ihre Unterstützung der neue Büromarktbericht 2018 als Printausgabe frei Haus zugestellt und sie erhalten eine Einladung zu der am 1. März 2018 stattfindenden Veranstaltung „Büromarkt Braunschweig – Standorte im Süden“.


24. Oktober 2017 – Neubau VW Financial Services

An der Schmalbachstraße entsteht derzeit ein neues fünfgeschossiges Bürogebäude für die VW Financial Services AG (VWFS). Der Rohbau für die rund 8.000 m² große, nicht unterkellerte Immobilie soll bis Ende diesen Monats abgeschlossen werden. Das Objekt wird durch die Köster GmbH errichtet. Die Fertigstellung ist für den Herbst 2018 geplant. Dann können die 450 Arbeitsplätze mit einem durchschnittlichen Flächenanteil von etwa 18 m² von den Mitarbeitern bezogen werden, die derzeit noch in anderen Räumlichkeiten untergebracht sind. Das Investitionsvolumen für das Gebäude einschließlich der Betriebs- und Geschäftsausstattung wird seitens VWFS mit 20,5 Mio. € beziffert, was ca. 45.000 € je Arbeitsplatz entspricht.

In der Konzeptphase befindet sich VWFS noch bzgl. des geplanten Multifunktionsgebäudes, welches neben dem aktuellen Neubau schräg gegenüber dem silber verspiegelten Konferenz- und Finanzcenter errichtet werden soll. Neben acht Etagen mit Büroflächen für 476 Arbeitsplätze sollen in dem Gebäude die FS Akademie und ein Betriebsrestaurant mit 600 bis 800 Sitzplätzen realisiert werden. Für die hoch aufragende Immobilie mit 17.000 m² Bruttogrundfläche wird von Investitionskosten von insgesamt rund 41,6 Mio. € ausgegangen. Ab 2021 soll das Gebäude voraussichtlich in Betrieb genommen werden. Damit wächst der Standort der VW Financial Services AG im Teilmarkt „Stadt Nord“ signifikant weiter und erhält mit dem geplanten Multifunktionsgebäude einen gut sichtbaren Leuchtturm.


19. Oktober 2017 – Nachlese Immobilienwerkstatt "Büro" 2017

Die zum ersten Mal veranstaltete Immobilienwerkstatt „Büro“ am 24. August 2017 war ein voller Erfolg! Wir haben sehr viele positive Rückmeldungen zum Konzept, den Inhalten und den Referenten erhalten. Die Immobilienwerkstatt hat nicht nur in der regionalen Berichterstattung Niederschlag gefunden, sondern wurde sogar deutschlandweit beachtet. Für alle, die leider nicht dabei sein konnten, haben wir die Immobilienwerkstatt „Büro“ zum Nachlesen zusammengefasst. Sie finden im downloadbaren Dokument alle Impulsvorträge und die Kontaktdaten der einzelnen Referenten, Pressemeldungen sowie einige Impressionen.

Der Termin für die nächste ImmobilienWerkstatt steht mit dem 30. August 2018 schon fest.

18. Oktober 2017 – LilienthalQuartier am Forschungsflughafen

Auf der Expo Real in München hat die Volksbank BraWo Projekt GmbH erstmalig die Visualisierung für das LilienthalQuartier am Forschungsflughafen Braunschweig-Wolfsburg vorgestellt. Das vor kurzem fertiggestellte LilienthalHaus und das geplante Parkhaus sollen im Zuge einer umfassenden Quartiersentwicklung um bis zu vier weitere Bürogebäude und ein weiteres Parkhaus ergänzt werden. Die Entwürfe sehen insgesamt rund 20.000 m² Bürofläche vor, welche zukünftig für ca. 800 neue Arbeitsplätze zur Verfügung stehen werden. Diese vorausschauende Planung wird das Kompetenzzentrum für Mobilitätsfragen im Norden von Braunschweig weiter stärken und die Pipeline der geplanten Büroflächen in Braunschweig entsprechend füllen.

19. September 2017 – Neuer Mieter Neue Straße 20

Zum 1. September 2017 hat die Kanzlei Bialobrzeski Rechtsanwälte und Steuerberatung neue Räumlichkeiten im 5. Obergeschoss des Objekts „Neue Straße 20“ bezogen. Das aus den 1950er-Jahren stammende Gebäude ist zentral in der Braunschweiger Innenstadt am Ende der Fußgängerzone gelegen. Im Erdgeschoss hat der bekannte Outdoor-Ausrüster SFU sein Ladengeschäft.


15. September 2017 – Der dynamische Bürostandort Braunschweig

Die Studie „Büromarkt Deutschland 2017 – Die 27 aussichtsreichsten Mittelstädte“ belegt es nun auch: Braunschweig gehört zu den dynamischen Bürostandorten in Deutschland! Im Auftrag der TLG Immobilien AG haben Wüest Partner Deutschland (W&P) die Büromärkte von 27 mittelgroßen Städten in Deutschland mit mehr als 100.000 Einwohnern untersucht. Ausgehend von der Prognose für den zukünftigen Flächenbedarf wurden die Standorte unter Berücksichtigung der zur Verfügung stehenden Marktdaten ausgewählt.

Braunschweig ist in der Studie gut vertreten, auch weil mit den vorliegenden Marktberichten exakt die Daten vorlagen, die für einen Vergleich mit anderen Standorten notwendig sind. Unser gemeinsamer Ansatz für mehr Transparenz wirkt sich weiter aus. Konkret gehen die Researcher von W&P davon aus, dass in den nächsten fünf Jahren ein zusätzlicher Büroflächenbedarf von über 80.000 m² besteht, da die Zahl der Bürokräfte um 5,5 % zunehmen soll. Die Aussage, dass in den vergangenen fünf Jahren 1 Mio. m² Bürofläche in Braunschweig entstanden sind, fußt aber auf einer Fehlinterpretation unterschiedlicher Quellen. Tatsächlich wurden seit 2012 rund 95.000 m² Bürofläche in Braunschweig neu erstellt.

W&P stuft Braunschweig aufgrund seiner guten Zukunftsaussichten und seiner recht preiswerten Mieten sowie den damit verbundenen Potentialen als dynamischen Bürostandort ein – als einer von 16. Die Löwenstadt hat neben Regensburg, Ludwigshafen, Karlsruhe, Dresden und Leipzig zukünftig mit den höchsten Bedarf an Büroflächen, was für Investoren Chancen bietet.

8. September 2017 – Immobilienwerkstatt "Büro"

Zum ersten Mal fand am 24. August 2017 die von der Altmeppen Gesellschaft für Immobilienbewertung und -beratung mbH initiierte Immobilienwerkstatt „Büro“ statt. Rund 100 Teilnehmer konnten sich nach der Begrüßung durch Stephan Lechelt, Geschäftsführer der Altmeppen GmbH, und dem Grußwort des Hausherren Dr. Hanekopf, Vorstand der Öffentlichen Versicherung Braunschweig, über insgesamt vier Impulsvorträge rund um die Büroimmobilie freuen. Thematisch leiteten die Vorträge der Referenten die eigentlichen Werkstätten ein, in denen die Themen „Investment“, „Entwicklung“, „Recht“ und „Planung“ diskutiert wurden. Neben den Herren Ulrich Gremmelspacher (KSP Jürgen Engel Architekten), Bernhard Motzkus und Volker Wegmann (beide SQR Rechtsanwälte), Thorsten Warnecke (Stadtplanung und Umweltschutz Braunschweig) und Gerold Leppa (Wirtschaftsförderung Braunschweig) war auch Markus Henkenmeier (Wirtschaftsförderung Jena) als Referent angereist.

Der eigentliche Clou bei der Veranstaltung: Die Werkstätten fanden zeitgleich in separaten Räumen statt. Somit konnten die Themen in kleineren Kreisen ausführlich behandelt und diskutiert werden. Resümierend lässt sich kurz und prägnant festhalten: „Jena hat keine Angst vor Hochhäusern.“, „Nachverdichtung hat in Braunschweig Vorrang vor Neubau in der Peripherie.“, „Der Strauß der Gesetzgebung ist bunt und vielfältig.“ und „Es geht nicht um moderne, sondern um gute Büroimmobilien.“.

Das das Konzept der Immobilienwerkstatt positiv aufgenommen wird, ließ sich bereits in der Einladungsphase erahnen und wurde beim abschließenden Networking bestätigt. Auch Gerold Leppa, Wirtschaftsdezernent der Stadt Braunschweig, begrüßte das Engagement der Altmeppen GmbH, eine solche Veranstaltung initiiert zu haben. Die Altmeppen GmbH wird auch im kommenden Jahr die Immobilienwerkstatt „Büro“ als Plattform für den Austausch der Marktteilnehmer und als Denkanstoß für die vielfältigen und interdisziplinären Themen der Immobilienwirtschaft veranstalten.

Die Immobilienwerkstatt wurde in Kooperation mit der Braunschweig Zukunft ausgerichtet und zudem von der ARTmax Verwaltung, der Braunschweigischen Landessparkasse, der iwb Ingenieurgesellschaft, der nowo-Immobilien und der Öffentlichen Facility Management unterstützt.


30. August 2017 – Immobilienwerkstatt "Büro"

In einem umfangreichen Artikel hat der Redakteur der Braunschweiger Zeitung Jörn Stachura ausführlich über die von der Altmeppen GmbH ausgerichtete Immobilienwerkstatt "Büro" berichtet. Schwerpunkt war dabei die Werkstatt II zum Gewerbeflächenentwicklungskonzept der Stadt Braunschweig und der Wirtschaftsförderung, welches vom Wirtschaftsdezernten und Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Gerold Leppa und dem Leiter des Stadtplanungsamtes Thorsten Warnecke vorgestellt und mit den Teilnehmern intensiv diskutiert wurde.


29. August 2017 – Einweihung Lilienthalhaus

Am Forschungsflughafen Braunschweig-Wolfsburg geht es Schlag auf Schlag! Mit der offiziellen Einweihung des Lilienthalhauses vis-à-vis dem Empfangsgebäude am Lilienthalplatz stehen im dortigen Forschungscluster weitere 5.000 m² Bürofläche für die schon vorhandenen gut 2.800 Arbeitsplätze zur Verfügung. Der Vermietungsstand des Neubaus beträgt bereits 75 %. Neben den Firmen etamax space GmbH und SITA nutzen auch das Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) sowie EUROMOBIL das Gebäude. Darüber hinaus hat die Wirtschaftsförderung eine Fläche angemietet, um sie Start-ups zur Verfügung stellen zu können. Die von der Volksbank BraWo mit 16 Mio. € für den Eigenbestand finanzierte und vom Architekten Rüdiger entworfene Immobilie verfügt nicht nur über Büroflächen auf vier Etagen, sondern auch über einen Konferenz- und Veranstaltungsbereich sowie eine Skylounge im Staffelgeschoss mit Ausblick auf den Flughafen. Baulich sind der dreieckige Grundriss, die sich selbstverdunkelnde Fassade und das Atrium mit einem Abschluss aus hauchdünner Folie und der freitragenden Wendeltreppe die wesentlichen Elemente dieser markanten Immobilie. Das nun eröffnete Lilienthalhaus ist nach Aussage des Vorstandsvorsitzenden der Volksbank BraWo Jürgen Brinkmann erst der Beginn ihres Engagements an diesem Standort. Mit den Worten „Wir haben hier noch viel vor“ zeigte er den Weg zum zukünftigen Lilienthalquartier mit weiteren Objekten auf.


24. August 2017 – Erweiterung Simtec

Die Simtec Systems GmbH erweitert ihren Firmensitz an der Hermann-Blenk-Straße am Forschungsflughafen Braunschweig-Wolfsburg. Das Betriebsgebäude aus dem Jahr 2011 wird aufgrund der expansiven Unternehmensentwicklung um einen zweigeschossigen Anbau mit ca. 800 m² Nutzfläche für 44 Arbeitsplätze erweitert. Neben den reinen Büroflächen werden ein Besprechungsraum und die notwendigen Nebenflächen im neuen Gebäudeteil realisiert, welcher in der Optik dem Bestandsgebäude entspricht. Der Erweiterungsbau soll bereits im Herbst dieses Jahres bezugsfertig sein und wird von der GROTE Büro- und Hallenbau erstellt. Damit entwickelt sich der Teilmarkt „Stadtrand Nord“ im Bereich des Flughafens kontinuierlich weiter, der u. a. durch die Neubauten des Lilienthalhauses und der Unternehmenszentrale von eves_it AG geprägt wird.


14. August 2017 – Neuer Mieter im W36

Die HYGIA-Holding GmbH hat für die Verwaltung ihrer 11 Fitness-Studios in der Region rund 400 m² im Objekt W36 am Weinbergweg im Norden von Braunschweig angemietet. Geschäftsführer Christian Haertel hat mit gut 16 Mitarbeitern die Bürofläche zum 1. Juli 2017 bezogen. Bisher war die Verwaltung der HYGIA-Gruppe in den Pantherwerken am Mittelweg und im ARTmax untergebracht. Da dies keine optimale Lösung war, musste ein gemeinsamer Standort gefunden werden, um alles „unter einen Hut“ zu bringen, wie Haertle erklärte. Das W36 verfügt neben insgesamt rund 1.600 m² Bürofläche über eine Nachhaltigkeitszertifizierung der Gesellschaft für nachhaltiges Bauen e.V. (DGNB) und wurde in diesem Jahr von der GROTE Büro- und Hallenbau fertiggestellt.

20. Juli 2017 – Neues an der Georg-Eckert-Straße

Das Happy Rizzi House am Ackerhof gehört zu den markantesten Büroimmobilien in Braunschweig. Das aus dem Jahr 2000 stammende und im Eigentum von Friedrich Knapp stehende Gebäude wird seit 2012 durch die Marketing-Abteilung des Modeunternehmens New Yorker genutzt. Da diese, wie jetzt offiziell bestätigt, in die Georg-Eckert-Straße 3 umziehen wird, bieten sich für das Rizzi-Haus neue Nutzungsmöglichkeiten. Das fünfgeschossige Objekt soll als Coworking-Space mit 44 Büros und mehr als 100 Arbeitsplätzen am Markt platziert werden. Das Angebot richtet sich an Menschen, die beruflich flexibel sind und auf ein ständiges Büro verzichten können. „Unsere Räume bieten ihnen ideale Bedingungen, eine komplette Infrastruktur, und zum anderen haben sie jederzeit die Möglichkeit, sich mit Nutzern auszutauschen“, erläutert der Projektkoordinator Peter Knapp das Konzept. Eines der bekanntesten Coworking-Angebote in Braunschweig ist der ZeitRaum in der Wilhelmstraße, welcher über 15 Arbeitsplätze verfügt.

Das Gebäude Georg-Eckert-Straße 3 wurde Ende des 20. Jahrhunderts errichtet und gehört ebenfalls Herrn Knapp. Bis zum Frühjahr 2016 nutzte die Barmer Krankenkasse das Objekt mit rund 1.700 m² Nutzfläche, ab dem Herbst 2017 wird die Marketing-Abteilung von New Yorker einziehen. Die dreigeschossige Büroimmobilie mit Staffelgeschoss und Tiefgarage ist in direkter Nachbarschaft zum Rizzi-Haus und den Schloss-Arkaden gelegen.


7. Juli 2017 – Artikel Braunschweiger Zeitung

Der Redakteur Jörn Stachura hat basierend auf einem Interview mit Herrn Lechelt einen Artikel zum Erscheinen des Büroimmobilienmarktberichts 2017 und den Entwicklungen auf dem Braunschweiger Büromarkt verfasst, der am 30. Juni 2017 in der Braunschweiger Zeitung veröffentlicht wurde.


6. Juli 2017 – Neue Mieter im Panther Business Center

Nach dem Auszug der GOM - Gesellschaft für optische Messtechnik mbH aus dem Panther Business Center ziehen neue Mieter ins Objekt am Mittelweg im Norden von Braunschweig ein.

Zu Juni 2017 hat der IT-Dienstleister msg DAVID GmbH seinen neuen Hauptsitz in den ehemaligen "Pantherwerken" bezogen. Auf 3.750 m² Mietfläche wurden mittels eines hochmodernen Arbeitsplatzkonzeptes 250 Arbeitsplätze geschaffen. Die maximale Flexibilität des Konzeptes spiegelt sich in Kreativräumen, Familienbüros sowie weitläufigen Meeting-Points und Aufenthaltsflächen wider. „Agile Softwareentwicklungs-Teams benötigen ein modernes und flexibles Arbeitsumfeld mit viel Freiraum für Kreativität und Innovationskraft. Wir freuen uns sehr, diesem Bedürfnis nun vollumfänglich gerecht zu werden“ erläutert Tobias Brunkhorst, Leiter Personal und Verwaltung msg DAVID GmbH den innovativen Gestaltungsansatz.

Die Dengler Engineering GmbH aus Witten hat einen Mietvertrag über rund 460 m² Bürofläche für ihre Braunschweiger Niederlassung im Panther Business Center unterschrieben und zieht bereits Anfang Juli 2017 ein. Der renommierte Anbieter im Bereich Konstruktion und Anlagenplanung ist als Zulieferer für die internationale Automobilbranche insbesondere in den Bereichen Karosserie-Rohbau, Montageanlagen und Sondermaschinenbau tätig. Engel & Völkers Commercial Braunschweig war bei der Vermietung beratend und vermittelnd tätig.

22. Juni 2017 – Erweiterung Standort VW Financial Services

Im Rahmen eines Interviews der Braunschweiger Zeitung mit dem Vorstandsvorsitzenden der VW Financial Services AG, Herrn Lars Henner Santelmann, wurde bekannt gegeben, dass das Unternehmen seinen Standort im Norden der Stadt zukünftig weiter ausbauen wird. Geplant sind neben zwei weiteren Bürogebäuden an der Schmalbachstraße und der Gifhorner Straße auch ein Neubau für die FS Akademie und das Betriebsrestaurant. In zwei zusätzlichen Parkhäusern sollen insgesamt ca. 600 weitere Stellplätze zur Verfügung gestellt werden. Zusammen mit dem geplanten Rechenzentrum in Rautheim an der Autobahn A39 will das Unternehmen in den nächsten Jahren gut 150 Millionen € am Standort Braunschweig investieren. Die VW Financial Services AG wird ihre Aktivitäten weiter im Teilmarkt „Stadt Nord“ konzentrieren und diesem so weiteres Wachstum bescheren.

Weiterlesen ...