Büro­immobilien­markt Braunschweig

Aktuelleszum Büromarkt

„In dieser Stadt bewegt sich was“

30. März 2017 – Fertigstellung Rohbau IT-Campus Westbahnhof

Der IT-Campus der Firma Netzlink nimmt Gestalt an. Gerade wurde die Rohbauarbeiten abgeschlossen. Laut Auskunft von André Bühring, Geschäftsführer der Bühring Architekten GmbH aus Gifhorn, soll das Projekt bis zum Ende des Jahres 2017 fertiggestellt werden.

24. März 2017 – Überregionale Berichterstattung zum Büromarkt Braunschweig

Im Rahmen der offiziellen Vorstellung des Büromarktberichts Braunschweig 2017 wurde von Frau Osadnik im Immobilienbrief Hamburg und der Norden und von Herrn Feldhaus in der Immobilienzeitung ausführlich über den Büromarkt unserer Löwenstadt berichtet.

16. März 2017 – Offizielle Vorstellung des Büromarktberichts 2017

Der Büromarktbericht Braunschweig 2017 wurde von der Altmeppen • Gesellschaft für Immobilienbewertung und -beratung mbH am 15. März 2017 offiziell vorgestellt. „Nach der erstmaligen Erhebung im Jahr 2015 war die Fortschreibung des Berichts eine logische Konsequenz, um die dynamischen Entwicklungen auf dem Büroimmobilienmarkt in unserer Löwenstadt abzubilden“, äußert sich Herr Dipl.-Ing. Stephan Lechelt als Geschäftsführer der Altmeppen GmbH zur Motivation für die erneute Erstellung des Marktberichts.

Der Büromarktbericht für Braunschweig fußt weiterhin auf der soliden Basis von über 1.400 Einzelobjekten und der konsequenten Datenfortschreibung innerhalb des letzten Jahres. Im Stadtgebiet von Braunschweig sind unverändert rund 2,1 Millionen m² Büroflächen gelegen, die zu gut 60 % von den Eigentümern selbst genutzt werden. Für den Vermietungsmarkt verbleiben rund 900.000 m². Der Leerstand wurde zum Jahresende 2016 mit rund 55.000 m² (2015: 80.000 m²) ermittelt, was bezogen auf die Gesamtfläche einer Quote von 2,6 % entspricht. Im Jahr 2016 wurden rund 30.000 m² Bürofläche neu erstellt. Aktuell sind gut 30.000 m² im Bau. Die durchschnittliche Bestandsmiete liegt stabil bei 7,60 €/m² nettokalt im Monat und basiert auf gut 140 Objekten, die etwa ein Drittel des Vermietungsmarktes widerspiegeln. Die meisten Mieten liegen zwischen 5,40 €/m² und 10,40 €/m². Bei den Neuvermietungen betrug die Durchschnittsmiete 8,75 €/m², 15 % über dem allgemeinen Mietniveau. Beim Umsatz konnten analog zum Vorjahr 30.000 m² sicher ermittelt werden. Der Investmentumsatz betrug 2016 nur noch rund 30 Millionen €, ein Rückgang von 70 % gegenüber 2015. Es wurden 7 Objekte mit einer Fläche von 28.000 m² veräußert, was zu einem mittleren Kaufpreis von rund 1.100 €/m² führte. Die Renditen (Jahresmiete/Kaufpreis) lagen bei 6 Objekten zwischen 7,6 % und 11,2 %. Im Durchschnitt wurde das 11,2-fache der Jahresmiete gezahlt, exakt wie im Vorjahr.

Fazit: Der Büromarkt Braunschweig hat sich 2016 insgesamt sehr stabil präsentiert. Aufgrund der moderaten Neubautätigkeit und ausgehend von einer weiter vorhandenen Nachfrage gehen wir nach wie vor von einer stabilen Entwicklung auf dem Braunschweiger Büroimmobilienmarkt aus. Eine signifikante Steigerung der Nachfrage könnte im Zuge des Zukunftspakts von Volkswagen entstehen. Unter Berücksichtigung der aktuellen politischen und wirtschaftlichen Lage besteht unverändert das latente Risiko einer Abschwächung der Büroflächennachfrage, die sich aber eher mittelfristig auf den Vermietungsmarkt auswirken würde.

23. Februar 2017 – ZIA Frühjahrsgutachten Immobilienwirtschaft 2017

Der Zentrale Immobilien Ausschuss e. V. (ZIA) hat sein Frühjahrsgutachten 2017 für die deutsche Immobilienwirtschaft vorgelegt, um den Marktteilnehmern eine wissenschaftlich fundierte Grundlage für ihre individuellen Handlungen zu bieten. Im Bezug auf die Büroimmobilien sagt das Gutachten im Kern aus, dass die dominierende Assetklasse auch im Jahr 2017 aufgrund des hohen Käuferinteresses mit einem stabilen Ergebnis rechnen kann. Das Investitionsvolumen 2016 betrug mit rund 25 Mrd. € zwar 4,6 % weniger als im Vorjahr, aber der Anteil am Gesamtumsatz blieb stabil. Seit sechs Jahren werden in fast allen Standorten steigende Büromieten registriert. Der Zyklus ist damit der längste seit der Wiedervereinigung. Das durchschnittliche gewichtete Spitzenmietniveau hat sich in den C-Standorten auf 12,10 €/m² (+ 1,3 %) und in den D-Standorten auf 9,70 €/m² (+1,5 %) positiv entwickelt. Der gleiche Trend ist auch bei den Kaufpreisen und Nettoanfangsrenditen zu verzeichnen. Die C-Standorte weisen einem durchschnittlichen Preis von 2.280 €/m² (+ 5,3 %) und eine Durchschnittsrendite von 5,7 % (- 3,4 %) auf. Mit einem Flächenpreis von 1.550 €/m² und einer Rendite von 6,7 % haben sich die D-Standorte dagegen nur sehr moderat verteuert. Es wird insgesamt mit einem weiter rückläufigen Leerstand gerechnet. Für die Zukunft gehen die Immobilienweisen davon aus, dass an Standorten mit einem steigenden Angebot an Arbeitnehmern mit guter Qualifikation das Wachstum an Bürobeschäftigten weiter gestützt wird. Angebote von Universitäten und Bildungseinrichtungen verbunden mit einer guten Infrastruktur innerhalb der Städte erhöhen die Wahrscheinlichkeit auf eine positive Entwicklung.

10. Februar 2017 – Baubeginn IT-Campus Westbahnhof

Im westlichen Ringgebiet haben an der Ecke Westbahnhof / Büchnerstraße die Bauarbeiten für den IT-Campus der Firma Netzlink Informationstechnik GmbH begonnen. Bis Ende des Jahres soll das Objekt fertiggestellt werden. Der Standort soll nicht nur als Unternehmenssitz für Netzlink dienen, sondern vielmehr dem Unternehmen die Möglichkeit geben, sich mit weiteren IT-Firmen vor Ort zu vernetzen. Etliche Unternehmen haben bereits ihr Interesse bekundet. Das Objekt wurde von der Gifhorner Bühring Architekten GmbH entwickelt und wird derzeit von der Firma Goldbeck erstellt.

6. Februar 2017 – gif-Büromarkterhebung 2016

Die Kompetenzgruppe „Immobilienmarkt-Research“ der gif Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e.V. hat ihre Büromarkterhebung für das Jahr 2016 vorgelegt: Die Büromärkte in den 12 untersuchten Städten haben sich insgesamt sehr gut entwickelt. Mehr Umsatz, höhere Mieten und weniger Leerstände sind die wesentlichen Merkmale. Die nach A- und B-Standorten differenzierten Daten weisen tendenziell überwiegend vergleichbare Entwicklungen auf. In den sechs B-Städten Bonn, Hannover, Heidelberg, Leipzig, Ludwigshafen und Mannheim wurden 2016 insgesamt rund 500.000 m² Bürofläche umgesetzt. Gegenüber dem Vorjahr ein deutliches Plus von etwa 90.0000 m² (+ 23 %). Die Leerstandsquote ist dagegen von 5,5 % auf 4,7 % zurückgegangen, so dass noch ca. 770.000 m² den Märkten zur Vermietung zur Verfügung stehen. Bei den Mieten wurden in Hannover in der Spitze mit 15 €/m² gut 20 Cent mehr erzielt als ein Jahr zuvor. Die Durchschnittsmiete ist in der Landeshauptstadt sogar um ca. 5 % auf 10 €/m² gestiegen. Nachdem sich das Fertigstellungsvolumen in den B-Standorten 2016 auf rund 105.000 m² mehr als halbiert hat, werden dieses Jahr Fertigstellungen von insgesamt etwa 160.000 m² in den sechs Städten erwartet.

3. Februar 2017 – Trends auf dem deutschen Büroimmobilienmarkt

Die Experten der Ernst & Young Real Estate GmbH haben in ihrem 10. Trendbarometer Immobilien-Investmentmarkt 2017 wieder die Entwicklungen auf dem deutschen Immobilienmarkt untersucht und aufbereitet. Beim Immobilienumsatz in Deutschland von insgesamt rund 65 Mrd. € im Jahr 2016 wird der gewerbliche Anteil (52,5 Mrd. €) von den Büroimmobilien dominiert. Dieser Trend setzt sich auch im Bezug auf den Investmentfokus der befragten Marktteilnehmer für 2017 fort. Gegenüber dem Vorjahr ist der Anteil der stark auf Büroimmobilien fokussierten Investoren von etwa 50 % auf über 60 % angestiegen. Der nachgefragteste Standort bleibt weiterhin Berlin. Als Top-Trends 2017 in der Nutzungsklasse Büro wurden von den Befragten am häufigsten Flächeneinsparungen durch moderne Bürokonzepte genannt. Darüber hinaus ist man sich einig, dass Bürodesign und Ausstattung für Mitarbeitergewinnung und -motivation wichtig sind und neue Nutzergruppen (u.a. Start-ups) gegenüber traditionellen Branchen an Bedeutung zunehmen. Anmietbare Co-Working-Spaces haben sich demnach als Nischenprodukt etabliert.

13. Januar 2017 – Kontorhaus voll vermietet

Bis zum Sommer 2017 soll der 2. Bauabschnitt des Kontorhauses mit seinem 34 m hohen Turm an der Frankfurter Straße fertiggestellt werden. Der ARTmax Verwaltung GmbH ist es nun gelungen, ein halbes Jahr vor Abschluss der Bauarbeiten die ca. 5.000 m² Bürofläche komplett langfristig zu vermieten. Die bestehende Nachfrage nach einem zentralen Standort in Verbindung mit einer markanten Architektur und einer hochwertigen Ausstattung führte zu dieser frühzeitigen Vermietungsleistung. Im benachbarten B&B-Hotel erfolgt derzeit der Innenausbau. Es wird ebenfalls im Sommer diesen Jahres eröffnet.

9. Januar 2017 – Umbau ehemaliges Kreiswehrersatzamt

Seit über drei Jahren steht das ehemalige Kreiswehrersatzamt an der Grünewaldstraße im Östlichen Ringgebiet nun schon leer. Nachdem in den vergangenen Jahren eine Umnutzung zur Flüchtlingsunterkunft seitens der Stadt Braunschweig diskutiert wurde, gab das Niedersächsische Finanzministerium nun bekannt, dass das Gebäude ab 2018 für die Landesschulbehörde umgebaut wird. Innerhalb von zwei Jahren soll der Umbau der denkmalgeschützten Immobilie realisiert werden. Vorbehaltlich aller notwendigen Genehmigungen sollen die Mitarbeiter der Behörde von den derzeitigen Standorten am Bohlweg und der Wilhelmstraße im Jahr 2020 gemeinsam in die Grünewaldstraße ziehen. Der zusätzliche Personal- und Platzbedarf resultiert aus einer geänderten Organisationsstruktur und zusätzlichen Aufgaben für die Schulbehörde.

8. Dezember 2016 – Eröffnung Neubau Landesforsten

Die Niedersächsischen Landesforsten (NLF) haben am Bienroder Weg 3 ihren neuen Unternehmenssitz eröffnet. Etwa 60 Arbeitsplätze wurden im Gebäude des ehemaligen Instituts für Strömungsmechanik und im angrenzenden Neubau geschaffen, welche durch ein dreigeschossiges gläsernes Foyer mit einander verbunden sind. Die Kernsanierung des Altbaus und der Neubau in nachhaltiger Holzbauweise erfolgten innerhalb von rund einem Jahr, dem eine gut einjährige Planung durch das Braunschweiger Architekturbüro REICHEL + STAUTH voran gegangen war. "Mit unserem modernen Holzbau machen wir gleichzeitig Werbung für den einzigartigen Rohstoff Holz in Braunschweig", freut sich Dr. Klaus Merker, Präsident der Niedersächsischen Landesforsten. Insgesamt wurden rund 5 Mio. € in den Gebäudekomplex und Standort im Braunschweig Norden investiert.

25. November 2016 – Datenerhebung für Büromarktbericht 2017 beginnt

Die Datenerhebung für den Büroimmobilienmarktbericht Braunschweig, der im März 2017 in seiner zweiten Auflage erscheinen wird, hat begonnen Der Fokus wird vor allem auf die Mieten, den Vermietungsumsatz und den Leerstand des Jahres 2016 gerichtet. Angesprochen werden Eigentümer, Verwalter, Makler und weitere Marktteilnehmer, die in Braunschweig tätig sind.

Wer sich an dem Projekt „Büromarktbericht für Braunschweig“ beteiligen möchte und seine Stadt auch für die Zukunft konkurrenzfähig gestalten will, wird gebeten, sich bei direkt an die Altmeppen GmbH, Geschäftsführer Stephan Lechelt (Telefon 0531 80116-80, info@altmeppen-regioker.de) zu wenden. Die gesammelten Daten werden zusammengefasst im Büromarktbericht erscheinen und sind daher anonym.

Je mehr Daten bei der Analyse berücksichtigt werden können, desto konkreter lassen sich Aussagen zur Entwicklung des Büromarktes in Braunschweig treffen. Aus diesem Grund wird wieder um zahlreiche und tatkräftige Unterstützung sämtlicher Marktteilnehmer gebeten. Allen Datenlieferanten wird als Dank für ihre Unterstützung der neue Büromarktbericht 2017 als Printausgabe frei Haus zugestellt.

21. November 2016 – Neuer Mieter im Kohlmarkt 11

Das 3. Obergeschoss des Gebäudes Kohlmarkt 11 konnte nach Beendigung des Mietverhältnisses mit einer Anwaltskanzlei nahtlos an die First Generate Marketing GmbH & Co KG neu vermietet werden. Das Start-up hat einen Mietvertrag über rund 140 m² Bürofläche unterschrieben und verlegt seinen Sitz vom Kamp 4a in das Herz der Stadt.

11. November 2016 – Richtfest GüldenOffice

An der Güldenstraße direkt neben der Hauptverwaltung der Baugenossenschaft Wiederaufbau e.G. wurde heute das Richtfest für das "GüldenOffice Braunschweig" gefeiert. Die STAAKE Investment & Consulting GmbH & Co. KG errichtet einen Neubau mit rund 5.300 m² Nutzfläche und 100 Tiefgaragenstellplätzen. Das Gebäude soll im Spätsommer 2017 fertiggestellt und die Büroflächen dann von der Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft PKF Fasselt Schlage Partnerschaft mbB bezogen werden. Die GP Papenburg Hochbau GmbH errichtet die Immobilie als Generalunternehmer. Durch den Neubau wird eine langjährige Baulücke in zentraler Innenstadtlage geschlossen und der Büromarkt in Braunschweig um weitere moderne Flächen ergänzt.

7. November 2016 – Sanierung "Zum Hofjäger"

An der Wolfenbütteler Straße sollen im denkmalgeschützen Gebäude "Zum Hofjäger" rund 800 m² neue Büroflächen entstehen. Die Streiff Holding investiert in die lange ungenutzte Immobilie und wird hochwertige Mietflächen für z. B. Rechtsanwaltskanzleien, Steuerberater und Architekturbüros mit einer ausreichenden Anzahl an Stellplätzen schaffen. Die Fertigstellung ist für das Jahr 2018 geplant. Das Gebäude ist zwischen dem Hofbrauhaus Wolters und dem ehemaligen Verwaltungsgebäude der Feldschlösschen-Brauerei gelegen, welches ebenfalls von der Streiff Holding revitalisiert wurde und heute von der fme AG genutzt wird. Somit erfährt dieser Bereich der Wolfenbütteler Straße im Kontext mit dem Heinrich-Büssing-Hof eine weitere Aufwertung.

24. Oktober 2016 – Eröffnung Studierendenhaus Langer Kamp

Die Fakultät für Maschinenbau der TU Braunschweig verfügt nun über ein 1.300 m² großes Studierendenhaus, welches rund um die Uhr offen steht und genutzt werden kann. Direkt an der Ecke Langer Kamp / Hans-Sommer-Straße gelegen, sticht das vom Architekten Gerd Jes Jensen entworfene Gebäude mit seiner grünen Fassade markant hervor. Insgesamt rund 2,4 Mio. € wurden in den „Masch.Bau“ investiert, um den Studenten die Möglichkeiten zum Lernen und Forschen mit 78 Plätzen in 16 Lernräumen zur Verfügung zu stellen. Drei weitere Seminar- und Konferenzräume, Teeküchen und eine Terrasse runden das Angebot ab, welches in einer Bauzeit von gut 18 Monaten geschaffen wurde.

7. Oktober 2016 – Neubau Hans-Sommer-Straße

An der Hans-Sommer-Straße soll im Rahmen der Quartiersentwicklung auf dem Gelände des ehemaligen Klinikums an der Gliesmaroder Straße/Langer Kamp ein Büroneubau mit insgesamt 4.000 m² Bruttogeschossfläche entstehen. Die Volksbank BraWo Projekt GmbH entwickelt gemeinsam mit der TRIACON GmbH den 4.300 m² großen gewerblichen Teil des Quartiers, zu dem ein weiteres Wohn- und Geschäftshaus mit einem Vollsortimenter im Erdgeschoss gehört. Das Bürogebäude mit acht oberirdischen Geschossen wurde von Giesler Architekten entworfen und über flexibel nutzbare Büroflächen mit einer modernen Ausstattungsqualität verfügen. Der Gebäudekomplex umfasst ebenfalls eine Tiefgarage mit 120 Stellplätzen. Die Zusammenarbeit für das Projekt wurde auf der Expo Real in München offiziell vereinbart.

29. September 2016 – Studie zu Büronebenkosten

Jones Lang LaSalle hat die diesjährige Ausgabe ihrer Studie zu den Nebenkosten von Büroimmobilien OSCAR (Office Service Charge Analysis Report) veröffentlicht, die auf den Betriebskosten von über 500 Büroimmobilien basiert. Demnach sind die Büronebenkosten mit 3,99 €/m² für klimatisierte Gebäude und 3,39 €/m² für Gebäude ohne Klimaanlagen auf Höchstwerte gestiegen. Gegenüber dem Vorjahr beträgt der Preisanstieg rund 1 %. Der größte Kostenfaktor bleibt weiterhin die Heizung, die in klimatisierten Objekten mit 54 Cent je Quadratmeter zu Buche schlägt. Die Kosten für Strom sind mit 0,36 €/m² zwar ein etwas kleinerer Posten, aber um 20 % seit 2011 gestiegen, was insbesondere auf die EEG-Umlage zurückzuführen ist. Die höchsten Nebenkosten fallen im Mittel mit 3,91 €/m² in Frankfurt an. Berlin und Hamburg weisen mit 3,77 €/m² und 3,71 €/m² ein etwas moderateres Kostenniveau auf.

26. September 2016 – Neuer Mieter im BraWoPark

Im Zuge ihrer Fusion mit der Volksbank Peine benötigt die Volksbank BraWo laut Aussage ihres Sprechers Norman Lies zusätzliche Büroflächen. Daher werden bis Ende des Jahres neue Büros im Business Center II des BraWoParks am Willy-Brandt-Platz bezogen. Gemäß Herrn Lies "sind die Gewerbeetagen im Business Center II dann voll".

22. September 2016 – Einzug Neubau GOM

Im Süden von Braunschweig ist innerhalb kürzester Zeit die neue Firmenzentrale der GOM - Gesellschaft für optische Messtechnik mbH an der Schmitzstraße 2 entstanden. Mehr als 10.000 m² Büro-, Forschungs-, Produktions- und Lagerflächen für bis zu 500 Arbeitsplätze wurden durch die Firma Goldbeck erstellt und werden von den GOM-Mitarbeitern aktuell bezogen. Das Unternehmen verlagert seinen Hauptsitz von den Panther-Werken nach Rüningen und konzentriert sämtliche Funktionen an diesem Standort. In der Mitte des dreigeschossigen Verwaltungsgebäudes befindet sich ein zentraler Marktplatz. Um den Mitarbeitern weiterhin ein umfangreiches Serviceangebot zur Verfügung stellen zu können, wurden zusätzlich u. a. eine Kantine und ein Fitness-Haus errichtet. Das Investitionsvolumen beträgt ca. 20 Mio. €. Das vorhandene Grundstück verfügt über weitere Baulandreserven, um eine weiter expansive Unternehmensentwicklung ermöglichen zu können.

12. September 2016 – Richtfest Kontorhaus

Am vergangenen Freitag wurde für den 2. Bauabschnitt des Kontorhauses das Richtfest im Beisein des Wirtschafsdezernenten der Stadt Braunschweig, Gerold Leppa, gefeiert. Bis Mitte 2017 sollen an der Frankfurter Straße damit rund 5.000 m² neue Bürofläche entstehen sowie ein B&B-Hotel eröffnet werden. Die Fagus GmbH als Bauherrin hat in diesen 2. Bauabschnitt einschließlich des Hotelneubaus etwa 21 Mio. € investiert und mit dem 34 m hohen Turm am Europaplatz ein prägnantes Merkmal in der Stadtsilhouette geschaffen. Für den Entwurf zeichnet das Büro Kaspar Kraemer Architekten BDA aus Köln veranwortlich. Etliche Büroflächen sind bereits durch die ARTmax Verwaltung GmbH vermietet worden, so dass die Bauherrin mit dem aktuellen Vermietungsstand sehr zufrieden ist.

7. September 2016 – Weiterer Mieter im Lilienthalhaus

Die Wirtschaftsförderung der Stadt Braunschweig mietet 350 m² Büro- und Laborfläche im Lilienthalhaus an, um dort einen „Innovationsflügel“ für Startups und junge Unternehmen aus den Branchen der Luft- und Raumfahrt sowie Verkehrstechnik zur Verfügung zu stellen. „Mit der Bereitstellung dieser Infrastruktur kann die Stadt innovative Projekte aus dem Bereich der Mobilität am Forschungsflughafen ebenso wie die Gründung von Unternehmen fördern. Ich rechne damit, dass aus diesem Angebot neue Arbeitsplätze im Technologiesektor entstehen“, sagte Gerold Leppa, Wirtschafsdezernent der Stadt Braunschweig und Geschäftsführer der städtischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft „Braunschweig Zukunft GmbH“. Das Fördervolumen über einen Zeitraum von drei Jahren beträgt für das Projekt insgesamt 215.000 €. Das von der Volksbank BraWo errichtete Lilienthalhaus mit einer Fläche von insgesamt rund 5.000 m² soll 2017 fertiggestellt werden und laut Aussage des Wirtschaftsdezernenten auch durch eine Abteilung des benachbarten Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) genutzt werden.

2. September 2016 – Treffen Unterstützerkreis zum Büroimmobilienmarktbericht 2017

Im März 2017 wird die Fortschreibung des Büroimmobilienmarktberichts für Braunschweig erscheinen! Beim Treffen des Unterstützerkreises für das Projekt „Büromarktbericht Braunschweig“ am 31. August 2016 wurden die derzeit laufenden Planungen durch den Geschäftsführer der Altmeppen ˖ Gesellschaft für Immobilienbewertung und beratung mbH, Stephan Lechelt, vorgestellt und mit den Teilnehmern diskutiert. Aufgrund der vielen positiven Rückmeldungen zur Präsentation des 1. Büroimmobilienmarktberichts für Braunschweig zu Beginn des Jahres hatte sich die Altmeppen GmbH als Herausgeberin schon früh entschieden, den Bericht fortzuschreiben. „Der Marktbericht ist ein wichtiger Baustein, um bei potentiellen Mietern und Investoren für den Büro- und Immobilienstandort Braunschweig zu werben!“ erklärt Herr Lechelt die Motivation zur Publizierung des Marktberichts.

Auch in diesem Jahr sind die Herausgeber des Berichts wieder auf eine breite Unterstützung im Bezug auf die notwendigen Daten angewiesen. Daher sind nicht nur die Mitglieder des Unterstützerkreises, sondern alle Immobilieneigentümer und -verwalter aufgerufen, relevante Daten zur Verfügung zu stellen. Interessenten können sich direkt an die Altmeppen GmbH, Geschäftsführer Dipl.-Ing. Stephan Lechelt (Telefon 0531 80116-80, info@immobilien-regioker.de) wenden. Als Dankeschön bekommen alle Datenlieferanten den gebundenen Marktbericht im nächsten Jahr direkt zugeschickt.

Darüber hinaus wurden mit den Teilnehmern des Unterstützerkreises, der um zwei weitere aktive Mitglieder erweitert werden konnte, die aktuellen Entwicklungen auf dem Braunschweiger Büroimmobilienmarkt diskutiert. Dabei standen insbesondere zukünftige Entwicklungspotentiale für Bürostandorte zur Sicherung von Büroarbeitsplätzen im Fokus.

29. August 2016 – Neuer Mieter in der Nordstraße 11

Die Vectura Consulting GmbH hat einen Mietvertrag über rund 530 m² Bürofläche im Gebäude Nordstraße 11 unterschrieben. Die expansive Unternehmensentwicklung des Dienstleisters für die Analyse, Beratung und Optimierung von Fracht- und Logistikentgelten spiegelt sich nun auch in erweiterten Räumlichkeiten wider. Das dreigeschossige Gebäude wird von der Rebenpark GmbH vermietet, die das gleichnamige Businessquartier in der Nachbarschaft am Rebenring betreibt. Die Braunschweiger Niederlassung von Engel & Völkers Commercial war bei der Vermietung beratend und vermittelnd tätig.

25. August 2016 – nowo Immobilien kauft zwei Büroobjekte

Durch die nowo Invest GmbH & Co. KG wurden die beiden Büro- und Geschäftshäuser am Bruchtorwall 8 und Am Bruchtor 1 erworben, welche sich beide in zentraler Innenstadtlage von Braunschweig befinden. Das 1967 erstellte Objekt am Bruchtorwall 8 ist besser als "Bank von Essen" bekannt und hat eine Gesamtmietfläche von rund 2.500 m². Zum aktuellen Zeitpunkt ist die Immobilien am Rande des Bürgerparks voll vermietet. Mit einer Mietfläche von rund 735 m² ist das viergeschossige Gebäude Am Bruchtor 1 deutlich kleiner. Es liegt zwischen dem in jüngster Vergangenheit aufgewerteten Bankplatz und dem Friedrich-Wilhelm-Platz, für den erneute Umgestaltungsplanungen bestehen. Im Erdgeschoss befindet sich ein Teil der Filiale der HypoVereinsbank. Der Leerstand von ca. 60 % kommt den Modernisierungsabsichten der neuen Eigentümerin entgegen.

16. August 2016 – Rohbau Lilienthalhaus

Für das viergeschossige Lilienthalhaus am Forschungsflughafen Braunschweig-Wolfsburg wurde jetzt der Rohbau fertiggestellt. Die Volksbank BraWo als Bauherrin hat das Projekt mit der Nachhaltigkeitszertifizierung der Gesellschaft für nachhaltiges Bauen e.V. (DGNB) in Silber vorzertifizieren lassen. Der Entwurf des rund 5.000 m² großen Gebäudes stammt vom Büro ARCHITEKTENRÜDIGER und die Projektsteuerung der 16 Mio. € umfassenden Entwicklung erfolgt durch das Ingenieurbüro Hidar. Die Fertigstellung des Gebäudes ist für 2017 geplant.

4. August 2016 – Kontorhaus

Der Rohbau des rund 50 m langen 2. Bauabschnittes des Kontorhauses ist fertiggestellt. Damit erhebt sich nun der 9 Etagen hohe Turm am Europaplatz gegenüber des ARTmax mit rund 34 m in die Höhe. Die Fertigstellung für den gut 5.000 m² großen Erweiterungsbau ist für Mitte 2017 geplant.

25. Juli 2016 – Erweiterung BBR

In der Pillaustraße sind der Rohbau, die Dach- und Fassadenarbeiten am neuen Forschungs- und Entwicklungsgebäude der BBR Baudis Bergmann Rösch Verkehrstechnik GmbH nahezu abgeschlossen. Der Neubau erhöht die bisherigen Büroflächen am Standort um 60 %. Insgesamt stehen dann rund 14.000 m² Fläche dem Unternehmen zur Verfügung. Markantes Detail des Neubaus sind die drei vertikalen Windkraftanlagen auf dem Dach.

27. Juni 2016 – Verkauf Campus3

Für den offenen Spezial-Immobilienfonds "Vescore Sustainable Real Estate Europe" hat die Quadoro Doric Real Estate GmbH im Rahmen ihrer regionalen Diversifizierung das Gebäudeensemble Campus3 erworben. Die drei Gebäude aus unterschiedlichen Baujahren sind an der Alten Salzdahlumer Straße im Süden von Braunschweig auf einen mehr als 23.000 m² großen Grundstück gelegen und umfassen insgesamt rund 15.000 m² vermietbarer Fläche. Veräußert wurde das aktuell voll vermietete Objekt von der privaten Vermögensanlage- und Verwaltungsgesellschaft IAG Deutschland aus Oberursel. Der Campus3 ist Standort einer Vielzahl von Mietern aus unterschiedlichen Branchen und durch das markante ehemalige Produktionsgebäude mit dem Sheddach geprägt. Neben den flexibel nutzbaren Gebäuden verfügt das Grundstück in Form einer Baulandreserve über Potential zur Weiterentwicklung. Der Ankauf durch einen institutionellen Investor unterstreicht die Attraktivität der deutschen B- und C-Standorte im Allgemeinen und der starken regionalen Position Braunschweigs im Speziellen.

20. Juni 2016 – Neuer Mieter im Petritorwall 6

Die Kreativrausch GmbH, eine dynamisch wachsende Agentur für Social Media & Content Marketing, hat ihren neuen Standort am Petritorwall 6 bezogen. Das Unternehmen war bisher im ARTmax an der Frankfurter Straße beheimatet. Am Petritorwall 6 hat darüber hinaus das traditionsreiche Immobilienunternehmen Jo. Wolter Immobilien GmbH seinen Sitz.

1. Juni 2016 – Prognose für deutsche Büromärkte weiter positiv

Eine gemeinsame Umfrage der gif Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e. V. und des Centers for Real Estate Studies (CRES) hat ergeben, dass mit einer weiterhin guten Entwicklung der Büromärkte in den Metropolen Deutschlands in der näheren Zukunft gerechnet wird. Demnach erwarten die Marktteilnehmer, dass die Leerstandsquoten signifikant sinken werden. Die Prognosen gehen von einem Anstieg der Spitzenmieten in diesem Jahr zwischen 1,5 % und 3,7 % aus. Für Berlin wird zum Ende des Jahres 2017 eine Spitzenmiete von 25,50 €/m² erwartet, was einer Steigerung von 6,25 % gegenüber dem aktuellen Stand entspricht und die Mietentwicklung mit der größten Dynamik darstellt. Die hohe Nachfrage nach Büroinvestments lässt die Renditen weiter sinken. Zum Jahresende gehen die Experten davon aus, dass nach München auch Hamburg und Berlin die Grenze von 4 % unterbieten werden. Für 2017 wird mit einem stabilen Renditeniveau gerechnet. Diese etwas aufgehellten Rahmenbedingungen führen dazu, dass die deutschen Büromärkte für Investoren und Eigentümer eine hohe Attraktivität behalten.

30. Mai 2016 – Sanierung HAGENacht

Am Hagenmarkt haben die Sanierungsarbeiten am Gebäude mit der Hausnummer 8 begonnen. Die nowo Immobilien Gruppe investiert rund 3,8 Millionen € in die markante siebengeschossige Immobilie, welche 1967 als Bank- und Bürogebäude mit einer Gesamtfläche von ca. 1.800 m² für die BfG-Bank errichtet wurde. Nach Abschluss der Sanierungsmaßnahmen im August 2016 stehen in den Obergeschossen des HAGENacht helle und flexibel nutzbare Büroflächen zur Verfügung. Erste Vertragsabschlüsse konnten bereits realisiert werden. Die Santanderbank hat auch weiterhin eine Filiale im Erdgeschoss, welche im Zuge der baulichen Maßnahmen ebenfalls umgestaltet wird. Die im Objekt ansässige Zahnärztin bleibt dem Standort auch weiterhin erhalten. Der Umbau wird durch die BEB PLAN GmbH begleitet.

24. Mai 2016 – Gebremstes Neubauvolumen in den BIG 7

Obwohl die Zinsen derzeit historisch niedrig sind, bleibt eine Welle von Büroneubauten in den BIG 7 Standorten Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Stuttgart nach Erkenntnissen der Researcher von Jones Lang LaSalle aus. Insbesondere spekulative Neubauten werden trotz der sehr guten Lage am Vermietungsmarkt nur noch in sehr begrenzten Maße errichtet. Dies unterscheidet die aktuelle Marktsituation von früheren Zyklen am Büromarkt, was bisher zu Reduzierungen der Leerstandsflächen und einhergehenden Mietsteigerungen geführt hat. Wesentliche Faktoren für die Zurückhaltung der Investoren sind neben der fehlenden Verfügbarkeit an geeigneten Grundstücken und der vorsichtigen Vergabe von Bankkrediten laut JLL die weiter rückläufigen Mietvertragslaufzeiten. Nur noch etwa 10 % der Mieter schließen demnach Mietverträge mit einer Laufzeit von 10 Jahren ab. Die Situation am Braunschweiger Büroimmobilienmarkt ähnelt somit den Märkten in den BIG 7 in soweit, dass aktuell ein relativ durchschnittliches Neubauvolumen mit einem begrentzen Anteil an spekulativen Flächen realisiert wird.

13. Mai 2016 – Neubau GüldenOffice

An der Güldenstraße direkt neben der Hauptverwaltung der Baugenossenschaft Wiederaufbau e.G. wurde mit der Errichtung eines weiteren Büro- und Wohngebäudes mit dem Namen "GüldenOffice Braunschweig" begonnen. Der Investor STAAKE Investment & Consulting GmbH & Co. KG errichtet einen Neubau mit rund 5.300 m² Nutzfläche und 100 Tiefgaragenstellplätzen. Als Mieter für die Büroflächen konnte die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft PKF Fasselt Schlage Partnerschaft mbB gewonnen werden. Das Objekt wird durch die GP Papenburg Hochbau GmbH als Generalunternehmer errichtet. Die Fertigstellung ist für das kommende Jahr geplant.

25. April 2016 – Fertigstellung Neubau Perschmann

Das neue Büro- und Empfangsgebäude der Hch. Perschmann GmbH in Braunschweig-Wenden ist nun nach gut einjähriger Bauzeit fertiggestellt worden und wird vom Unternehmen komplett eigengenutzt. In der rund 2.800 m² großen zweigeschossigen Immobilie wurden 120 Arbeitsplätze eingerichtet, welche im Verbund mit den bestehenden Gebäuden einen begrünten Innenhof umschließt. Insgesamt etwa neun Millionen Euro hat die Hch. Perschmann GmbH in das moderne Bürogebäude investiert.

Foto: Hch. Perschmann GmbH

18. April 2016 – Baustart W36

Am Weinbergweg haben die Bauarbeiten für das dreigeschossige Bürogebäude W36 begonnen. Die Firma GROTE Büro- und Hallenbau errichtet ihr erstes Bürogebäude, welches eine Nachhaltigkeitszertifizierung der Gesellschaft für nachhaltiges Bauen e.V. (DGNB) als Vorzertifikat in Gold verliehen bekam. Damit gehört es zum sehr exklusiven Kreis an zertifizierten Immobilien in Braunschweig. Das Gebäude wird eine Mietfläche von rund 1.600 m² haben und 35 PKW-Stellplätze stehen auf dem Grundstück zur Verfügung. Ein hohes Maß an Flexibilität und Energieeffizienz in Verbindung mit einer hochwertigen Ausstattung sollen den zukünftigen Mietern zur Verfügung gestellt werden.

6. April 2016 – Grundsteinlegung Lilienthalhaus

Für das viergeschossige Lilienthalhaus am Forschungsflughafen Braunschweig-Wolfsburg wurde durch den Vorstandsvorsitzenden der Volksbank BraWo, Jürgen Brinkmann, in Anwesenheit des Oberbürgermeisters Ulrich Markurth, nun offiziell der Grundstein gelegt. Die Fertigstellung des Gebäudes ist für 2017 geplant. Eine zukünftige Erweiterung der Bebauung um bis zu drei vergleichbare Immobilien ist in der Pipeline. Deren Realisierung hängt aber von der entsprechenden Nachfrage ab.

22. März 2016 – Büromarkt Deutschland

Im Jahr 2015 wurden gemäß BNP Paribas Real Estate über 23 Mrd. € in deutsche Büroimmobilien investiert. Dies entspricht einem Plus von fast 40 % gegenüber dem Vorjahr. Der Vermietungsmarkt in den deutschen Großstädten ist hingegen mit rund 20 % deutlich geringer gewachsen und im Wesentlichen von den umfangreichen Vermietungen in Berlin und München geprägt, welche annähernd die Hälfte des kompletten Vermietungsumsatzes von rund 3,6 Mio. m² beisteuerten. Für Berlin gibt Savills einen Umsatz von 950.000 m² (+ 20 %) an, der einen neuen Höchstwert markiert und das Beschäftigungswachstum von 2,1 % widerspiegelt. In Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln und Stuttgart betrug der Umsatz bei den Vermietungen im vergangenen Jahr etwa 2 Mio. m². Der Büromarkt in Frankfurt hat laut CBRE zwar ebenfalls leicht zugelegt, sich aber deutlich schlechter entwickelt als die übrigen Städte. München wird weiterhin als der stabilste deutsche Bürovermietungsmarkt mit hohen Umsätzen eingestuft.

14. März 2016 – Neue Büroflächen enstehen

Die Neubauten in der Stadt wachsen weiter! Im 2. Bauabschnitt des Kontorhauses wird gerade die Tiefgarage geschlossen (siehe Bild). Bis Mitte 2017 sollen an der Frankfurter Straße damit rund 5.000 m² neue Bürofläche entstehen. Im Norden von Braunschweig sind die Rohbauarbeiten für die Erweiterung des Gebäudes der Volkswagen Financial Services AG am Käferweg augescheinlich fast abgeschlossen, so dass mit einer Fertigstellung in diesem Jahr gerechnet werden kann.

7. März 2016 – Neuer Mieter im Lilienthalhaus

Die etamax space GmbH, ein Dienstleister für Software Engineering, hat einen Mietvertrag für das Lilienthalhaus am Forschungsflughafen Braunschweig-Wolfsburg unterschrieben. Das Lilienthalhaus ist aktuell im Bau und soll 2017 bezugsfertig sein. Gut 16 Millionen € werden durch die Volksbank BraWo in den Standort investiert.

3. März 2016 – Artikel Braunschweiger Zeitung

Der Redakteur Norbert Jonscher hat basierend auf unserem Pressegespräch gemeinsam mit dem Wirtschaftdezernenten der Stadt Braunschweig Herrn Leppa einen Artikel zum Erscheinen des 1. Büroimmobilienmarktberichts verfasst, der am 3. März 2016 in der Braunschweiger Zeitung veröffentlicht wurde.


1. März 2016 – Präsentation 1. Büroimmobilienmarktbericht für Braunschweig

Wir haben es geschafft! Gemeinsam mit der Braunschweig Zukunft GmbH, vertreten durch den Geschäftsführer Herrn Leppa, haben wir den 1.Büroimmobilienmarktbericht für Braunschweig vor über 100 geladenen Gästen präsentiert. Jetzt wissen wir u. a., dass der Büromarkt viel größer ist als bisher bekannt und auch höhere Mieten erzielt werden. Darüber hinaus haben wir unseren OnlineMarktplatz für Büroimmobilien vorgestellt.
 

12. Februar 2016 – Braunschweiger Immobilienfrühstück

Auf dem diesjährigen Immobilienfrühstück der Braunschweig Zukunft GmbH konnten wir einen ersten Blick auf den 1. Büroimmobilienmarktbericht für Braunschweig gewähren. Die offizielle Präsentation des Berichts und des OnlineMarktplatzes für Büroimmobilien in Braunschweig findet am 1. März 2016 statt.

23. November 2015 – Artikel Braunschweiger Zeitung

Der Redakteur Jörn Stachura hat basierend auf unserer Pressemitteilung und einem kurzen Telefoninterview einen weiteren Artikel verfasst, der am 21. November 2015 in der Braunschweiger Zeitung veröffentlicht wurde.

16. November 2015 – Zweites Treffen des Unterstützerkreises

Beim zweiten Treffen des Unterstützerkreises für das Projekt „Büroimmobilienmarkt Braunschweig“ am 10. November 2015 haben die Geschäftsführer der Altmeppen GmbH, Hermann Altmeppen und Stephan Lechelt, den aktuellen Stand des Projekts und erste Ergebnisse präsentiert sowie mit den Teilnehmern aktuelle Entwicklungen auf dem Braunschweiger Büroimmobilienmarkt diskutiert. Demnach verläuft das Projekt nach Plan, so dass einer Veröffentlichung des Büroimmobilienmarktberichts Anfang 2016 nichts im Wege steht.

Bisher wurden etwa 70 % aller bekannten Objekte mit einer Fläche von rund 1,4 Mio. m² erfasst. Die bis dato ausgewerteten Flächen liegen bereits 25 % über der veröffentlichten Gesamtfläche. Es wird davon ausgegangen, dass am Ende ein Bestand von um die 2 Mio. m² festgestellt wird. Für die Büromieten in Braunschweig kann schon jetzt konstatiert werden, dass regelmäßig höhere als die bisher veröffentlichten Mieten am Markt erzielt werden. Die aktuell ermittelte Spanne liegt zwischen 3 €/m² bis 16 €/m².

Zukünftig wird auf der Seite www.immobilien-regioker.de eine Online-Plattform für Büroimmobilien in Braunschweig zur Verfügung stehen, um Anbietern von Büroflächen eine ständige Präsenz mit ihren Objekten zu ermöglichen. Interessenten erhalten einen schnellen und zielgerichteten Überblick über das Büroflächenangebot in der Stadt.

Die Teilnehmer des Unterstützerkreises waren sich mehrheitlich einig, dass die aktuelle Krise bei Volkswagen unter Berücksichtigung der bestehenden Situation am Büromarkt keine gravierenden Auswirkungen haben wird. Vielmehr gehen die Experten davon aus, dass in den nächsten zwei bis drei Jahren mit relativ stabilen Marktverhältnissen zu rechnen ist.

28. Juli 2015 – Gutachterausschuss neues Mitglied des Unterstützerkreises

Mit dem Gutachterausschuss Braunschweig-Wolfsburg konnte eine weitere wichtige Institution für das Projekt zum Büroimmobilienmarkt in Braunschweig gewonnen werden. Eine wesentliche Aufgabe des Gutachterausschusses für Grundstückswerte Braunschweig-Wolfsburg, vertreten durch den Dezernatsleiter Dr. Volker Stegelmann, ist es, für Transparenz am Immobilienmarkt in der Region zu sorgen. Dazu wird u. a. der Grundstücksmarktbericht jährlich publiziert. Der Gutachterausschuss wird als neues Mitglied des Unterstützerkreises das Projekt mit Vergleichspreisen von relevanten Transaktionen und seinem Erkenntnissen rund um den Immobilienmarkt in Braunschweig unterstützen.

27. Juli 2015 – Artikel Braunschweiger Zeitung

Nach einem persönlichen Interview mit Herrn Lechelt hat der Redakteur Jörn Stachura einen umfangreichen und informativen Artikel verfasst, der am 24. Juli 2015 in der Braunschweiger Zeitung veröffentlicht wurde.

17. Juli 2015 – AGV neues Mitglied des Unterstützerkreises

Große Überzeugungsarbeit war nicht nötig! Auch dem Arbeitgeberverband Region Braunschweig e.V. (AGV) war schnell klar, dass das Projekt zum Büroimmobilienmarkt eine Informationslücke schließt und der Braunschweiger Wirtschaft durch ein Mehr an Information und Transparenz weiterhilft. Daher hat der AGV, vertreten durch den Hauptgeschäftsführer Manfred Casper, seine Hilfe zugesagt und wird als neues Mitglied des Unterstützerkreises, insbesondere bei der Kommunikation in die Wirtschaft, tätig werden.

16. Juni 2015 – Erstes Treffen des Unterstützerkreises

Von Beginn des Projektes an war klar: Ein Bericht über den Braunschweiger Büroimmobilienmarkt kann mit der geforderten Qualität nur mit Unterstützung von Eigentümern, Dienstleistern und Institutionen rund um die Büroimmobilie erfolgreich erstellt werden. Daher warben Herr Altmeppen und Herr Lechelt bei bekannten Marktteilnehmern für ihr Projekt und hatten mit der Firmierung des Unterstützerkreises Erfolg.


Foto: Hanno Keppel, Braunschweig

Am 16. Juni 2015 traf sich der Unterstützerkreis für das Projekt „Büroimmobilienmarkt Braunschweig“ zum ersten Mal am Standort der Altmeppen GmbH im ARTmax. Neben bekannten Eigentümern von Büroimmobilien wie Herrn Körber (ARTmax), Herrn Kroschke, Herrn Staake und Herrn Streiff sind die Öffentliche Versicherung, die Braunschweigische Landessparkasse und die DG Hyp ebenso vertreten wie die Wirtschaftsförderung der Stadt Braunschweig. Die Rechtsanwälte der Kanzlei "jura:werk" als juristischer Partner und die "MediaWorld GmbH" als Design- und Kommunikationspartner begleiten das Projekt von Beginn an.

Sie alle eint das Ziel, mehr Transparenz auf den Büroimmobilienmarkt zu erreichen, denn „Transparenz hilft“ formulierte ein Teilnehmer des Unterstützerkreises griffig.